Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 04/10 vom 27.01.2010

Preisfrage: Der Tag hat 24 Stunden, wie viel Zeit davon verbringen amerikanische Kinder vor elektronischen Geräten? 7,5 Stunden im Schnitt. Forscher hat das ziemlich verblüfft. Die dachten, der Medienkonsum der Acht- bis 18-Jährigen könne gar nicht mehr steigen. Vor fünf Jahren betrug er bereits 6,5 Stunden. Aber wer soll den Kids einen Vorwurf machen? Es gibt genug Erwachsene, die ihre Finger nicht vom Blackberry lassen können. Besonders fasziniert mich, wie Jugendliche ihre Zeit vor den Geräten nützen. Sie multitasken, schauen fern, während sie im Web surfen, hören Musik, während sie chatten. Und so stopfen sie in ihre 7,5 Stunden Knöpferldrücken fast elf Stunden an Medieninhalten. Entweder ist das total verrückt und irgendwann werden ihre Hirne platzen. Oder es ist die Zukunft und wir werden künftig supereffizient mit unserer beschränkten Zeit umgehen. Die Studie legt Ersteres nahe. Kids mit extremem Medienkonsum haben schlechtere Noten. Boah, das hätten Mama und Papa sicher nicht vermutet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige