Stützen für Blüten

Stadtleben | Bericht: Julia Kospach | aus FALTER 04/10 vom 27.01.2010

Vom urbanen Gärtnern jetzt im Hochwinter: Ausweichmanöver Zimmerpflanze

Der Hochwinter ist die Zeit, in der sich auch ausgewiesene Outdoor-, Terrassen- und Balkongärtner – nolens volens – verstärkt ihren Zimmerpflanzen zuwenden. Nicht nur aus Verlegenheit und Mangel an Alternativen: durchaus auch, weil es sich so verhält, dass justament viele Zimmerpflanzen in unseren Breiten und unter den Vorzeichen von kuscheligen Gasetagenheizungsbedingungen gerade winters großzügig in Blüte stehen.

Daher fällt es auch nicht schwer, sich ihnen zu widmen. Vor allem die Exoten blühen oft, wenn es bei uns draußen eiskalt ist. Ihre Blüte wird übrigens beschleunigt und befördert durch regelmäßiges Düngen. Damit lässt man auch Schädlingen und Krankheiten weniger Chancen.

Echte Glanzlichter aus der Kategorie „Leicht verdiente Zimmergärtnerlorbeeren“ sind dabei die Amaryllis. Sie gehören – gemeinsam mit ihren Verwandten, den Clivien (die auch im Sommer draußen als Topfpflanzen blühen)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige