Steirerbrauch

Volkskunde

Steiermark | aus FALTER 04/10 vom 27.01.2010

Summen. Es hat der heilige Zorn in dir dann über die kalten Tage seine Schärfe verloren. Statt dem wilden Lodern war nur mehr ein stilles Glosen. Ein beständiges aber, eines, von dem du gedacht hast, wolltest du nur, du könntest es rasch anfachen, könntest es wieder schüren. Nur ein wenig Öl nachgießen, damit es zum Tosen würde. Und das Feuer, das würde dir erneut die Welt verbrennen. War aber nicht. Nur im Zweifel der Zorn, hast du gedacht. Nur im Zweifel, hast du gesummt Tag und Nacht. Und es ist dir zum Lieblingsgesumm geworden. Du hast im Büro nicht gemurrt, hast im Theater geschwiegen, hast auch beim Langlaufen dein Maul gehalten. Den Okapis, die entlang der Loipe ästen, in ihren wohnlichen, wenngleich wenig warmen Wintergehegen hast du schöngetan. Dein Gesumm, das haben die auch total o.k. gefunden. TW


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige