Herbert List: der Surrealist mit der magischen Kamera

Lexikon | Manisha Jothady | aus FALTER 05/10 vom 03.02.2010

Erste Retrospektive des deutschen Fotografen im WestLicht

Seine Schwarzweißaufnahmen gehören zu den prominentesten in der modernen Fotogeschichte. Herbert List (1903–1975) fotografierte Ruinen in Griechenland und Italien, Menschen, Landschaften, stillleben- und symbolhafte Arrangements. Er sah das kriegszerstörte München aus der Perspektive einer klassischen Bildästhetik und schuf eindrucksvolle Porträtstudien großer Künstlerpersönlichkeiten wie Picasso, Cocteau, Pasolini und Marlene Dietrich. Seine berühmtesten Fotoessays erschienen in Magazinen wie Vogue, Harper’s Bazaar und Life, darüber hinaus veröffentlichte er imposante Bildbände.

Die Geschichte seines Lebens beginnt in Hamburg als Sohn einer Kaufmannsfamilie, zieht weite Kreise in die Welt und endet in München. Sie ist für lange Zeit die Geschichte eines Liebhabers ohne festen Wohnsitz, eine Odyssee durch europäische Metropolen, die zum Spiegel seiner künstlerischer Visionen werden.

Mit einer lyrischen Sensitivität ging List ans Werk, verband diese mit der oft surrealen Ästhetik der Neuen Sachlichkeit. Er suchte das Magische hinter den Dingen, was den Kunsthistoriker Günter Metken dazu bewog, von Lists visionären Bildern als „fotografia metafisica“ zu sprechen – in Anlehnung an Giorgio de Chiricos surrealistische Malereien der „pittura metafisica“. „Das Objekt ist nicht objektiv. Es wäre sonst als künstlerisches Medium unbrauchbar,“ pflegte List zu sagen. In seinem Schaffen spiegelt sich nichtsdestotrotz auch die Entwicklung der Fotografie von der Neuen Sachlichkeit zum Fotojournalismus wider.

Während sein Frühwerk durch ein sinnlich-asketisches Formgefühl beeindruckt, fasziniert sein Spätwerk durch Lebendigkeit und menschliche Nähe. 223 Originalabzüge aus vier Jahrzehnten machen nun die stilistische und motivische Bandbreite dieses Visionärs hinter der Kamera nachvollziehbar.

WestLicht. Schauplatz für Fotografie

Vernissage: Mo 19.00 (bis 5.4.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige