Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 05/10 vom 03.02.2010

Typen ohne Würde und Geschmack treffen auf Mädels ohne Niveau und Zukunft – ein jämmerliches Spiel. So was wie Leidenschaft, Gefühl oder Romantik hat keinen Platz am Beziehungsmarkt, erzählen sie uns in der ATV-Dokuserie „Das Geschäft mit der Liebe“ (Di, 20.15 Uhr). Selten zeigt das Fernsehen die bittere Realität der Suche nach der idealen Ost-Frau dermaßen drastisch. Die Männer, traurige Gestalten und von den österreichischen Weibern enttäuscht, benehmen sich im Ausland wie Freier im letzten Puff: Alle Frauen, die sie über „Agenturen“ zu Dates treffen, werden wie bei einer Viehbeschau beäugt, ein bisschen begrapscht – Hauptsache, „fesch ist sie“ und möglichst jung. Dazu säuseln die Herren dann von ihrer Sehnsucht nach einer „richtigen Beziehung“. Die Frauen wiederum verhalten sich wie verzweifelte Kleingewerbetreibende, die außer ihrem Körper nichts anzubieten haben und sich mit diesem Kapital irgendeinen West-Prolo angeln müssen, um endlich rauszukommen aus der Slowakei.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige