Diese Woche haben wir gelernt

Bemerkenswerte Stadt-Begebenheiten

Stadtleben | aus FALTER 05/10 vom 03.02.2010

... dass der Alsergrund noch immer nicht ganz dicht ist. Nachdem vergangene Woche ein Wasserrohrbruch in der Porzellangasse für ein spektakuläres Eisschauspiel gesorgt hatte, war wenige Tage danach die Sensengasse dran. Straßenbahnlinien mussten ausweichen, der Frühverkehr rund um die Währinger Straße kam kurzfristig zum Stillstand. Kleiner Trost für die Alsergrunder: Auch Liesinger und Döblinger blieben von Wasserrohrbrüchen nicht verschont.

… dass der wilde Norden Stadt wird. Vergangenen Freitag wurde nach dreijähriger Bauzeit die A5-Nordautobahn eröffnet. Sie soll – nur 21 Jahre nach der Wende – Wien mit Brünn verbinden. 30.000 Weinviertler Pendler sind täglich auf ihr unterwegs. Die Straße wird einige Verkehrsadern des nördlichen Wien entlasten. Bislang führt sie bis zur Weinviertler Gemeinde Schrick – 2014 soll der komplette Weg bis zur Grenze Autobahn sein.

… dass in der Josefstadt ein Parkplatzstreit ausgebrochen ist. Die Bezirks-ÖVP will die Hälfte der Parkplätze für Josefstädter reservieren. Die grüne Bezirksvorstehung ist dafür – nicht jedoch die Gemeinde in Form von SPÖ-Planungsstadtrat Schicker, die weiterhin in den Bezirken auf Volksgaragen setzen will.

... dass Haas-Krimis durchaus auch der Realität entsprechen können. In „Wie die Tiere“ geht es um einen Hundehasser im Wiener Augarten, der mit Nadeln versetzte Hundekekse auslegt. Und jetzt warnen Hinweisschilder im Park Eltern und Hundebesitzer vor „Gift im Augarten“, weil eine Retrieverhündin nach einem Spaziergang mit Vergiftungserscheinungen zum Tierarzt musste. Aber: Noch ist nichts Genaueres bekannt. Jetzt ist schon wieder was passiert ...


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige