Theaterfestival spleen*graz: Lass dich überfordern!

Steiermark | aus FALTER 05/10 vom 03.02.2010

spleen*graz ist ein grundsympathisches Festival. An sechs Tagen bringen da das Theater am Ortweinplatz (TaO) und das Mezzanin Theater frische Stücke für junges und sehr junges Publikum in die Stadt, leisten mit dem „Jungwild“-Wettbewerb unbezahlbare Nachwuchsförderung und trauen sich im Übrigen auch sehr schön in den öffentlichen Raum. spleen*trieb heißt diese Schiene, die sich heuer wegen des üppigen Angebots sogar ein eigenes Programmheft verdient hat. Vor allem die Jakoministraße, um die man sich in Graz gerne Sorgen macht, wird Schauplatz theatraler und künstlerischer Interventionen, es gibt Literatur in der Tram, eine temporäre Straßenbahnhaltestelle oder die Möglichkeit, einen Tag lang in dieser Problemstraße „wohnhaft“ zu werden.

Eröffnet wird das rund zwanig Produktionen umfassende Festival im Orpheum mit dem „Räuber Hotzenplotz“ in der preisgekrönten Version der Gießener Performance-Boygroup Showcase Beat le Mot, einer der Programmschwerpunkte liegt auf fremdsprachigem Theater. Das internationale Kollektiv NIE, das ernste, europäische Geschichten mit Mitteln der Clownerie erzählt, ist mit zwei Stücken zu Gast, mit „Böyle Devam Edemeyiz“ ist vermutlich erstmals in Graz ein Stück für türkischsprachige Kinder (ab 6) zu sehen. Ein weiterer Schwerpunkt ist dem Tanz gewidmet, das Mezzanin steuert mit „schwapp“ eine Uraufführung bei. Festivalzentrum ist die ESC, am Samstag gibt’s eine „Lange Nacht“ – vier Stücke in Folge plus eine Suppe. „Es soll überfordern“, sagt TaO-Chef Manfred Weissensteiner. tw

spleen*graz, 3. Theaterfestival für Kinder und Jugendliche, 5. bis 10.2., www.spleengraz.at

„Jungwild“: zwölf Theaterskizzen im Wettbewerb, TTZ, 7.2., 10.0018.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige