Wieder gelesen

Bücher, entstaubt

Politik | Wolfgang Zwander | aus FALTER 06/10 vom 10.02.2010

Bourdieu über Heinzl

Kann Dominic Heinzl den ORF retten? Allein diese derzeit häufig gestellte Frage zeigt, was Fernsehen ausmacht: die Allmacht der Quote. Der französische Soziologe Pierre Bourdieu hielt das für gefährlich. „Man kann und muss im Namen der Demokratie gegen die Einschaltquote kämpfen“, schrieb er im Büchlein „Über das Fernsehen“. Bourdieu, der 2002 verstarb, beschreibt den Journalismus als System, dessen Vergötzung der Quote Unheil anrichtet – vom Erstarken rechtsradikaler Parteien bis zur Forderung nach der Todesstrafe. Das System erhebe außerdem Journalisten zum Ideal, „die man mit Traumhonoraren anwirbt, weil sie es fertigbringen, sich skrupellos den Erwartungen des anspruchslosesten Publikums unterzuordnen“. Womit wir wieder bei Heinzl wären.

Pierre Bourdieu: Über das Fernsehen. 1998, Suhrkamp, 140 S., € 8,30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige