Vernissage

Gesellschaftlicher Wandel im Spiegel der Kunst

Lexikon | aus FALTER 07/10 vom 17.02.2010

Wie sehr sich tschechische und slowakische Kunstschaffende vom kommunistischen Erbe ihrer Heimat distanziert haben, versucht das Projekt „Formate der Transformation 89–09“ zu illustrieren. Nahezu alle 49 Akteure der Ausstellung haben ihre Karrieren erst in den neunziger Jahren begonnen. Ausgewählt wurden sie von einem Kuratorenteam, das sich von Begriffen wie Kritik, Subversion und Ironie leiten ließ. „Beeinflusst die Kunst den Gang der Gesellschaft?“ lautet dabei eine der zentralen Fragen. Wir wissen, dass es genau andersrum verläuft und sind deshalb schon ganz gespannt auf diese Schau. MJ

Musa, Do 19.00, bis 30.4.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige