Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 07/10 vom 17.02.2010

Bisher dachte ich, dass Facebook ein Freundschaftsportal sei. Tatsächlich ist es aber auch ein Feindschaftsportal. Es eignet sich hervorragend für Spott, Mobbing und andere Bösartigkeiten. Das habe ich von einem neuen Freund, dem Ziegelstein, gelernt. Auf Facebook hat ein Student die Fangruppe „Kann dieser seelenlose Ziegelstein mehr Freunde haben als H.C. Strache?“ gegründet. Binnen weniger Tage traten 80.000 Menschen bei. Gemeinsam haben wir dem FPÖ-Chef gezeigt: Sogar einen seelenlosen Ziegelstein mögen die Leute lieber. Die Aktion beweist, wie großartig Social Networks sind. Sie bringen Menschen mit gemeinsamen Anliegen zusammen. Man kann der Lieblingsband folgen, andere Leute mit demselben schrägen Hobby finden oder zusammen lästern. Die Idee mit dem Ziegelstein ist übrigens geklaut. Schon vorher gab es die Gruppe „Kann dieses Brezel mehr Fans als Tokio Hotel haben?“ Sehr beruhigend, dass Rechtspopulisten und schlechte Teeniebands im Netz am meisten gedisst werden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige