Technik

Dinge, die uns brauchen

Medien | aus FALTER 07/10 vom 17.02.2010

Beam me up, Samsung: ein Handy gegen den Hype

Prüfbericht: Thomas Vašek

Herdentrieb kann unwiderstehlich sein. Irgendwann fing es an mit den Touchscreens, heute hat fast jedes bessere Handy einen. Ähnlich ist es mit dem Betriebssystem Android. Und natürlich hecheln alle Smartphonehersteller dem iPhone nach. Für uns Nutzer ist das einerseits gut. Wenn alle mehr oder weniger das Gleiche machen, steigt die Qualität, die Preise sinken. Andererseits wird es immer schwieriger, aus der Reihe zu tanzen. Da ist zum Beispiel Samsungs neues Smartphone „Wave“. Statt auf Android, Symbian oder Windows Mobile setzt es auf das hauseigene Betriebssystem bada. Entsprechende Applikationen gibt es beim Samsung Application Store zum Download. Ein Außenseitergerät also. Was für Nutzer, denen ein iPhone schon zu normal ist. Mit allen Nachteilen des Nonkonformismus: Logischerweise gibt es für ein neues Betriebssystem erst wenige Applikationen. Dafür glänzt das Wave aber mit einem kontraststarken OLED-Bildschirm, mit einem Player für HD-Videos – und mit einigen wohldurchdachten Features. Zum Beispiel verknüpft es die Adressbuchkontakte mit E-Mails, SMS und der Anrufgeschichte. Sämtliche Nachrichten, inklusive solche über Webdienste, laufen in einer Inbox zusammen. Überhaupt steckt Samsung voller origineller Ideen. So soll das Smartphone I8520 demnächst mit einem Minibeamer auf den Markt kommen. Das ist mal was wirklich Innovatives – das Handy als Projektor. Manchmal muss man eben der Erste sein. Die Herde folgt bestimmt.

Thomas Vašek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige