Welt im Zitat

Fehlleistungsschau

Feuilleton | aus FALTER 07/10 vom 17.02.2010

Gelöscht, erfroren, ausgehängt

Edlinger hatte alle Computer entfernt, die Telefone gelöscht, sogar die Fenster im Ministerbüro ausgehängt, damit ich erfriere.

Karl-Heinz Grasser erzählt Österreich, wie er das Terrorregime von Rudolf Edlinger überlebt hat

Ein Narr, wer auf Sand baut

Die Kunst und ihr Museum haben die Pflicht, visionäre künstlerische Intentionen zu verteidigen (…). Gerade in orientierungslosen Zeiten bewährt sich Kunst als Überlebensmittel. Gerade zurzeit stiftet sie einen Sinn, dessen Zweck auch darin besteht, den Unsinn konventioneller Routinen zu manifestieren. Kunst als utopischer Sand im Betrieb ist desto unverzichtbarer, je mehr er uns auf Sand setzte. Museumsarbeit nach Art des Mak entwickelt heute das, worauf sich das Morgen gründet.

Wenn Mak-Direktor Peter Noever im Jahresprogramm des Mak Sinn stiftet, geht der Sinn stiften

Präsident Robbie Reagan

Im Bewerb mit dabei ist auch das Austro-Biopic „Der Räuber“ über den legendären „Pumpgun-Robbie“,

  319 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige