Phettbergs Predigtdienst

Wir alle sind Pastorys füreinander

Kolumnen | aus FALTER 07/10 vom 17.02.2010

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Vor wenigen Minuten läutete es an meiner Gegensprechanlage: Das ist schon ewig nicht mehr vorgekommen! Markus Reinberger war bei mir. Eine ganze Nacht schmusten wir einmal miteinander, obwohl er hetero ist und nie sexuell Interesse an mir zeigte. Dies nur zur Vorgeschichte. Natürlich war ich in ihn himmlisch verliebt. Kurt Palm hat ihn dann in seinem Kinofilm „In Schwimmen-Zwei-Vögel“ eingesetzt. Da könnten Sie ihn sehen, Duhsub, sehen, wie schön er ist!

Die wahre Geschichte zwischen zwei Personen ist unerzählbar, doch Markus und ich haben zwei Gemeinsamkeiten: Wir haben beide Festnetzanschluss, und es bürgerte sich ein, dass er, wenn mir ein Predigtdienst gelungen war, mich anrief und lobte. Die Nummern müssen jetzt schon bald die einzigen in der Postverwaltung sein, denn die meisten haben nur noch Handys diversester Vorwahlen. Ich kann so lange Nummern kaum mehr anwählen, dutzende Male wähle ich falsch und bin meist kurz vorm Verzweifeln, bis ich oft aufgebe und es dann vergesse. Wir leben alle diagonal weitest entfernt voneinander. Gerade dass „wir“ von der gleichen Marke (Mensch) stammen! Wir blicken uns in die Augen, verlieben uns und los geht die Kommunikation – oder eben niemals. Ein Blick genügt, und wir wissen alles!

Zudem sind wir alle aber auch PASTORYS: Wir sind füreinander verpflichtet, müssen füreinander sorgen, sind Wachhund und Hirte. Das hab ich schon vergessen, wie’s scheint. Ich habe mich in die Rolle des dreifach Schlagangefallenen so gemütlich eingelebt, dass ich ganz vergaß, dass auch ich die Rolle des guten Hirten habe, wie es im Evangelium heißt. Da hab ich Markus gegenüber weit gefehlt, denn er bat mich, ihn in eine Bar zu begleiten, doch ich wollte lieber weiterschlafen. Oh, hätte ich ihm diesen Gefallen doch nur getan! Das war mein „Gott“ – meine Phase („Vorübergang des Herrn“). Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa! Ob es noch eine Phase geben wird? Du darfst nicht vergessen, neben den Ampelphasen gibt es Mondphasen und viele, viele mir unbekannte andere Phasen. Jeden Augenblick gibt es den Beginn einer neuen Phase. Versagt! Das wäre mein Gott gewesen, ich Vollidiot. So kam es zum Märchen der Hölle, Duhsub …

Die ungekürzte Version des Predigtdienstes ist über www.falter.at zu abonnieren.

Unter www.phettberg.at ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige