Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 08/10 vom 24.02.2010

Das Boulevardschweinderl, das grausliche! Seitdem Dominic Heinzl im ORF das arme White-Trash-Mädchen Katzi Lugner als mutmaßliche Schluckspechtin und Bordsteinschwalbe vorgeführt hat, tun alle empört – obwohl ja von Anfang an klar war, dass Heinzl seinem Prinzip der Grenzüberschreitung auch im Öffentlich-Rechtlichem treu bleiben und immer wieder Eklats produzieren wird. Die Wächter des guten Geschmacks sollten sich lieber „Life“ anschauen, die Nachfolgesendung von Heinzl auf ATV. Ein Format, das ohne Societygurus auskommt, weil es einfach flotte, professionell gemachte und teilweise launige Geschichten bietet. Dazu braucht die Mannschaft kein großes Getue und fettes Millionenbudget wie Heinzl beim Rundfunk. „Life“ bringt dem Privatsender auch so gute Quoten, die Moderatoren Volker Piesczek und Kerstin Ruhri wirken uneitel und sympathisch – vielleicht liegt das aber auch an meinem Hang zu Außenseitern: Sobald die dann ORF-„Stars“ werden, ist es mit der Liebe vorbei.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige