Meldungen

Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 08/10 vom 24.02.2010

Stadthallenbad-Sanierung neu

Die heftigen Proteste gegen den geplanten „unsensiblen Umbau“ des Stadthallenbades (der Falter berichtete) haben gefruchtet. Ursprünglich sollte das 1974 nach Plänen von Roland Rainer errichtete Hallenbad generalsaniert werden, ohne dass dabei ein architektonisches Gesamtkonzept erstellt worden wäre, das den viel gelobten gestalterischen Intentionen Rainers Rechnung trägt. Dieses Versäumnis hat die Betreibergesellschaft Wien Holding nachgeholt und eine neue Jury für das Vergabeverfahren eingesetzt. Nun wurde das Ergebnis bekanntgegeben: Das Siegerprojekt stammt vom Architekturbüro driendl*architects und überzeugt durch „die eindrucksvolle, intensive, analytische und architekturwissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Stadthallenbad im Rahmen des Gesamtwerks Roland Rainers“. Mit der Sanierung wird im Mai 2010 begonnen, die Wiedereröffnung ist für Herbst 2011 geplant. Die Kosten betragen 17 Millionen Euro.

Prämierte Musik für Kinder

Mit dem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige