Guides ist geil

Stadtleben | aus FALTER 08/10 vom 24.02.2010

Es muss nicht immer der klassische Reiseführer sein: neue Spiele, Pläne oder Bücher, die Touristen (und uns) Lust auf Wien machen sollen

Antiguide-Test: Christopher Wurmdobler

Wien-Reiseführer und Themenbücher gibt es viele. Und jedes Jahr erscheinen ein paar mehr. Bilder, Texte und Routen ähneln einander dabei. Dabei ist die Hauptstadt mehr als Sachertorte. Das denken sich wohl auch kreative Köpfe – und bringen vermehrt Spiele, Pläne und Bücher auf den Markt, die Fremde und Einheimische weg von den Trampelpfaden führen sollen. Mit allen Mitteln. Aber was können diese neuen Anti-Guides?

Man frisst, säuft und theatert sich mit „Luups Wien 2010“ durch die Stadt. Für den Preis von 16,90 Euro soll man so bis zu 500 Euro sparen. Denn: Hier gibt es auch Gutscheine. Lokale, Bars und Kulturorte sind zwar so ausgewählt, dass ein junges urbanes Publikum seinen Spaß daran und darin haben kann: Aromat also, Badeschiff, Neni am Naschmarkt, Volksgarten Pavillon oder Kunsthalle. Allerdings


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige