Fußball

Warum heißt das Geisterspiel Geisterspiel?

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 08/10 vom 24.02.2010

Wolfgang Kralicek über das Treiben auf und neben dem Spielfeld

Wegen rechtsextremer Fan-Untaten im Europa-League-Spiel gegen Athletic Bilbao wurde die Wiener Austria von der Uefa mit einem sogenannten Geisterspiel bestraft. Damit ist ein Spiel gemeint, das unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet; nur Funktionäre und Reporter dürfen vor Ort zuschauen. Das Geisterspiel ist verwandt mit der Geisterstadt, die wiederum ihren Ursprung im Wilden Westen hat, in Siedlungen, die von der Bevölkerung verlassen wurden, weil die Indianerangriffe zu lästig geworden oder die Goldminen versiegt waren. Der Unterschied: Während Geisterstädte menschenleer sind (und allenfalls noch von Geistern bewohnt werden), sind die am Geisterspiel beteiligten Personen ja anwesend. Streng genommen müsste man also von Geisterstadien sprechen. Im konkreten Fall vielleicht sogar von einem Ungeisterstadion.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige