Rinder ohne Grenzen

Stadtleben | aus FALTER 08/10 vom 24.02.2010

Im Seewinkel züchtet die Familie Michlits Angusrinder – biologisch-dynamische

Gericht, Bericht & Fotos: Irena Rosc

Jany, der Bulle, darf immer. Eine am 1. Mai geborene Kuh ist rot, alle anderen 470 Tiere der Angusrinderherde sind tiefschwarz. Mit dem Bullen, drei Kälbinnen und zwei Jungstieren haben Anneliese und Werner Michlits aus dem burgenländischen Pamhagen vor fünf Jahren ihre Angusrinderzucht begonnen.

Mit Angela, der Schwiegertochter aus Norddeutschland, kam 2004 der Impuls, den seit 1994 biologisch-organisch wirtschaftenden Ackerbaubetrieb der Michlits noch strengeren Kriterien zu unterstellen und die Landwirtschaft, den Wein- und den Obstbau nach biologisch-dynamischen, also nach Demeter-Richtlinien auszurichten. Kuhmist und Kompost als Dünger auszubringen ist bei dieser Art der Bodenbearbeitung und des Wirtschaftens Pflicht. Idealerweise soll pro fünf Hektar landwirtschaftlicher Fläche ein erwachsenes Rind gehalten werden.

Aus diesem Grund schafften die Michlits ihre ersten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige