Neue, seltsame Steiermark: Oper Noir und Volksmusik à la Discothèque

Steiermark | aus FALTER 08/10 vom 24.02.2010

Kajkyt: Krst

Wire Globe Recordings/ Chamfu Nocords/ God Records

Wenn man dem serbischen Komponisten und Musiker Slobodan Kajkut begegnet – er studierte in Graz etwa bei Georg Friedrich Haas und ist Schlagzeuger der Striggles –, dann lacht er auch gerne. Glaubt man gar nicht, dass der – unter dem Pseudonym Kajkyt – so düstere Werke abliefern kann. Schwarz ist die edle Doppelvinyl-Box, das Kreuz Jesu prangt auf ihr. Religion übt auf Kajkut, wie er selber meint, eine dunkle Faszination aus, das Gotteshaus als atmosphärischer Ort zieht ihn an, ebenso die Musik von Scorn oder Godflesh. Schon sein Vorgängerwerk „The Compromise Is Not Possible“ hat er in Kirchen aufgeführt. Dunkel, aber auch faszinierend ist sein neues 75-minütiges Werk, das Drones, minimale Beats und byzantinisch beeinflusste Gesänge als elektronische Oper Noir vor einer bedrohlichen Lärmkulisse inszeniert. Am Mischpult saß Oktopus, Mastermind der Experimental-Hip-Hopper Dälek. Messmusik für Atheisten. TS


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige