Neu im Kino

„Mali“, drei Frauen und ein Hilfsprojekt

Lexikon | Michael Omasta | aus FALTER 09/10 vom 03.03.2010

Von einem Urlaub in Mali zurückgekehrt entschloss sich Hilde Heindl, eine österreichische Psychotherapeutin, ein privates Hilfsprojekt für die Menschen dort zu starten. „Mali und die Kunst des Teilens“ zeigt die unermüdliche Frau, die von sich selbst als einer „kleinen Revolutionärin“ spricht, und ihre beiden engsten Verbündeten – Fatimata Sangare aus Mali und Claudia Beil aus Wien – beim Fundraising, im Kontakt mit den Einheimischen und bei Gesprächen mit Dorfchefs. Ziel ihres Vorhabens ist es, für drei Dörfern am Niger medizinische Grundversorgung zu gewährleisten und deren Einwohner im Lesen, Schreiben, Rechnen zu unterrichten. „Ich glaube“, sagt eine junge Frau, dass ein Analphabet immer in Dunkelheit ist.“ Alle weiteren Informationen finden Sie unter www.mali-projekt.at.

Ab Fr im DeFrance (OmU)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige