Ohren auf: Frédéric Chopin zum 200. Geburtstag

Sammelkritik

Lexikon | Carsten Fastner | aus FALTER 09/10 vom 03.03.2010

Entweder handwerklich unanfechtbar, reizvoll und hochinspiriert oder schlechthin genial ist alles, was aus seiner Hand vorliegt.“ Mit selten euphorischen Worten feiert der Großkritiker Joachim Kaiser in der Süddeutschen den 200. Geburtstag Frédéric Chopins am 1. März. – Alles genial! Die üble Nachred des Komponisten als seichter Salonvirtuose gehört endgültig der Vergangenheit an.

Derart abgesichert geht also kein Risiko ein, wer sich dieses so rundum gelungene Gesamtwerk des französischen Polen zu Gemüt führen möchte. Zumal es dazu gerade eine günstige Gelegenheit gibt: Für rund 40 Euro hat die Deutsche Grammophon in ihrer „Chopin Complete Edition“ alles, aber auch wirklich alles aus Chopins genialer Feder auf 17 CDs herausgebracht.

Natürlich griff man dabei auf eigene Archivbestände zurück, aber die sind ja keinesfalls die schlechtesten: die Klavierkonzerte und Balladen mit Krystian Zimerman, die Etüden, Scherzi und Polonaisen mit Maurizio Pollini, die Mazurken


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige