Glosse

Schuldig! Der Gemeine Dungkäfer ist immer das Schmuddelkind

Tierwelt

Falter & Meinung | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 09/10 vom 03.03.2010

Der Skarabäus war den Ägyptern ein heiliges Tier und galt als Symbol der Auferstehung. Sein heimischer Verwandter, ein Mistkäfer, soll hingegen Unheil gebracht haben. Nachdem die anfänglichen Versuche der Hartberger Firma Prolactal scheiterten, von den bakteriellen Verunreinigungen ihres Quargels durch Listerien niemals nichts gewusst zu haben, hat jetzt offenbar CSI Steiermark den Schuldigen gefunden: der Gemeine Dungkäfer (Aphodius fimetarius).

Als Schmuddelkind, das im und von Rinder- und Pferdemist lebt, soll er durch ein offenes Fenster in die Käserei eingedrungen sein und seine schmutzigen sechs Beine ins Produkt von ähnlichem Geruch gedrückt haben. Auf der Flucht erlag er den ultravioletten, tödlichen Verlockungen eines „Gelsen-Bruzzlers“. Täter tot, alles gut?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige