Nachgesehen

Der Schauplatz, am Tag nach dem Geschehen noch einmal betrachtet

Politik | Julia Ortner | aus FALTER 09/10 vom 03.03.2010

Ein Arbeitstag im Ganslwirt: Du weißt nie, was passieren wird

Stefan Hofner macht seit fünf Jahren einen Job, den andere nicht so lange aushalten: Der 28-Jährige ist Sozialarbeiter beim Ganslwirt, der Betreuungseinrichtung für Suchtkranke auf der Gumpendorfer Straße. Vor 19 Jahren unter wilden Anrainerprotesten gegründet, ist das Zentrum heute eine Institution. Doch die Suchtexperten kämpfen hier schon seit Jahren mit Platznot und einer Klientenflut – 70 Leute kommen täglich, wienweit soll es aber 200 bis 300 Kranke geben, die Hilfe brauchen. „Die Qualität der Sozialarbeit leidet daran, dass wir so überlaufen sind. Es bleibt meist nur Zeit für Krisenintervention“, sagt Hofner. Das soll sich nun ändern. Vergangenen Freitag wurden im Gemeinderat die Grundlagen für den Neubau des Ganslwirts am Gumperndorfer Gürtel beschlossen, der 2011 öffnen wird. Bis dahin entlastet eine Dependance am Wiedner Gürtel die Experten. Hofner ist seiner Arbeit jedenfalls nicht müde: „In unserem Job weißt du nie, was an einem Tag alles passieren wird.“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige