Nüchtern betrachtet

Nerver/in und Genervte/r müssen zum Du finden!

Feuilleton | aus FALTER 09/10 vom 03.03.2010

Feuilletonchef Klaus Nüchtern berichtet aus seinem Leben. Die Kolumnen als Buch: www.falter.at

Immer, immer, immer, wenn ich nachhause komme, sitzt der Hund im Putzwasser – mich nervt das!“ So hat es (aus dem Gedächtnis zitiert) der Weltmeisterzeichner F.K. Waechter ausgedrückt, dargestellt und den Genervten dieser Welt damit ein zweidimensionales Denkmal errichtet, das nichts beschönigt (Genervtsein nervt!), aber auch Einfühlungsvermögen und Empathie verrät (im Putzwasser sitzende Hunde nerven!). Ich jedenfalls fühle mich zugleich durchschaut und verstanden – viel mehr kann man von Kunst kaum erwarten. Als herausragender Vertreter der Tugend Engelsgeduld bin ich in Bekannten-, Freundes- und Familienkreisen eher nicht bekannt. Die Angehörigen aus Bekannten-, Freundes- und Familienkreisen sind freilich auch zu tätiger Mithilfe verpflichtet – in doppeltem Sinne: Zum einen sollen wir einander ermahnen („Das fand ich jetzt nicht so gut, daran solltest du noch arbeiten“),


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige