Sind wir Kaiser?

Stadtleben | aus FALTER 09/10 vom 03.03.2010

Wien ist Europas Hauptstadt der Ahnenforschung. Das wissen nicht nur Historiker, sondern auch clevere Geschäftsmänner

Reportage: Florian Niederndorfer

Ein Königreich für einen Tropfen Blut. Oder eine Schuppe kaiserlichen Haares. Dann wäre Carlos Holt, 64, aus Texas, endlich am Ziel. „Es gibt Hinweise darauf, dass mein Großvater ein uneheliches Kind von Kaiser Franz Joseph war“, sagt er. Und: „Er musste wahrscheinlich Wien verlassen, weil er mit dem Herrscher in Konflikt geraten war.“ Die Geschichte, die er erzählt, handelt nicht von Mord und auch nicht von Totschlag und klingt trotzdem ein wenig nach der US-Krimiserie „CSI“, in der Ermittler am Tatort DNA-Spuren suchen, um Verbrechen aufzuklären. Holt sucht nach Beweisen, nach jener Version der Wahrheit, die in das Bild passt, das er sich sein halbes Leben lang schon ausmalt.

So wie Carlos Holt begeben sich Jahr für Jahr tausende Menschen auf die Suche nach ihren Wurzeln im Wien der Kaiserzeit. Freilich nicht alle mit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige