Prost!

Lexikon der Getränke. Diese Woche: Russian Standard

Stadtleben | aus FALTER 09/10 vom 03.03.2010

Für Anna Netrebko ist nur dieses Wässerchen gut genug

Es gibt Wodka, den trinken die Russen bestenfalls, bevor sie erfrieren. Und dann gibt es Wodka, auf den sind sie richtig stolz. Dazu zählt der Russian Standard. Auf die 40-prozentige Prämium-Spirituose schwört sogar Opernstar Anna Netrebko. „Wenn Wodka, dann nur der von Russian Standard. Er ist der beste“, sagte die Diva einmal zum Spiegel.

60 Prozent Marktanteil hält die Wodka-Marke in Russland, sie wird in 70 Länder exportiert, letztes Jahr verschiffte die Firma mehr als eine Million Kisten ins Ausland. Hierzulande erhält man die Flasche zum Beispiel im russischen Laden oder beim Meinl am Graben; Preis: circa 19 Euro.

Russian Standard ist ein sehr klarer Wodka, der leicht nach Weizen schmeckt und geschmeidig die Kehle hinunterfließt. So wie sich das für das rein gebrannte Wässerchen gehört.

Die Firma wirbt damit, dass die winterharten Weizen aus der russischen Steppe und weiches Gletscherwasser für den aufwendigen Destillations- und Filterprozess verwendet. Angeblich stammt das Rezept aus dem Jahr 1894 – vom russischen Wissenschaftler und Miterfinder des Periodensystems, Dmitri Iwanowitsch Mendelejew. Vielleicht ist das tatsächlich wahr, vielleicht wird hier nur geschicktes Marketing betrieben. Sicher ist, dass die Brennerei nahe St. Petersburg zu den modernsten in der Welt zählt und eine qualitativ hochwertige Spirituose erzeugt.

Schön anzusehen ist die Flasche übrigens auch: Da erkennt man beim ersten Blick, dass dieses Produkt aus Russland kommt. Charascho! IB


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige