Hier kommt Udo

Politik | aus FALTER 10/10 vom 10.03.2010

Ein neuer Film porträtiert Udo Proksch. Lohnenswerter wäre ein Blick hinter die Kulissen jener roten Schickeria, die ihn zu ihrem Entertainer auserkor

Bericht: Barbara Toth

Wer war Udo Proksch wirklich? In Robert Dornhelms neuem Dokumentarfilm „Out of Control“ müht sich eine ganze Prominentenriege, diese Frage schlüssig zu beantworten. Die Charakterisierung reicht vom „innovativen Wahnsinnigen“ (Niki Lauda) über den „Homo ludens“ (Teddy Podgorski) bis zum „Mephisto“ (Staatsanwalt Erich Müller). Filmdokumente aus jener Zeit zeigen einen untersetzten Mann mit schütterem Haar, der von seiner Leidenschaft für Waffen und Frauen fabuliert, die er zum Leben braucht „wie Benzin für meinen Motor“. Zu sehen ist ein wortgewandter Brillen-, Schmuck- und Patisserieverkäufer, der die Kunst des Eigenmarketings offensichtlich bestens beherrschte. Zu erahnen ist der Schwerverbrecher, der für den Traum vom ultimativen Versicherungsbetrug sechs Menschenleben auf dem berüchtigten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige