Prost!

Lexikon der Getränke. Diese Woche: Darjeeling

Stadtleben | aus FALTER 10/10 vom 10.03.2010

Er gilt als der Champagner unter den Teesorten

Stelle sich jemand vor, es gäbe Schwierigkeiten bei den Importen von Kaffee oder Tee! Wie würde wohl unser Bruttosozialprodukt aussehen? Ging man noch bis vor kurzem davon aus, dass Tee Teein als eigenständige chemische Substanz beinhaltet, stellte man fest, dass diese beiden aromatischen Heißgetränke ihre Wirkung demselben Stoff verdanken: Koffein.

Nun gibt es auch beim Tee eine Königsmarke – Darjeeling. Der Name bezeichnet genauso wie beim Champagner ein Gebiet, in diesem Fall wird der Tee an den Hängen des Himalaja angebaut. Die Bezeichnungen First Flush und Second Flush geben Auskunft über den Zeitpunkt der Ernte, die jetzt kurz bevorsteht. First Flush hat ein sehr zartes, blumiges Aroma, Second Flush ist kräftig und abgerundet im Geschmack. Seit den 80ern hat sich die deutsche Teekampagne zum Ziel gesetzt, exzellenten Darjeeling zum günstigen Preis in der Welt zu verbreiten. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet, sowohl die Qualität als auch faire Arbeitsbedingungen betreffend. Ganze elf Euro bekommen die Bauern pro Kilo, der Konsument bezahlt nur ungefähr das Doppelte, was im Vergleich zu den Aufschlägen durch Zwischenhändler außerordentlich günstig ist. Ermöglicht wird dieser Preis durch den direkten Einkauf bei den Teebauern, die Beschränkung auf eine Sorte und große Verpackungseinheiten. Darjeeling sollte man mögen, wenn man sich auf die Teekampagne einlässt, aber das ist leichter getan als gesagt. ms


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige