Meinesgleichen

Fuck you! Im Studio mit HPM

Falter & Meinung | aus FALTER 11/10 vom 17.03.2010

Kürzlich war ich im Fernsehstudio, bei ATV, in der Sendung „Am Punkt“. Es ging um die Kronen Zeitung, und die Sendung erlangte einigen Ruhm. Nicht wegen des Themas (es war verdienstvoll von ATV, dieses aufs Programm zu setzen), sondern weil einer der Diskussionsteilnehmer, der EU-Abgeordnete Hans-Peter Martin, ausrastete und einem Journalisten ein empörtes „Fuck you!“ zurief. Man muss wissen, dass in „Am Punkt“ gegen Schluss ein geladener Kritiker die Diskussionsteilnehmer beurteilt. Diese stehen im Studio, nachdem der Werbeblock gelaufen ist, haben jedoch den Eindruck, sie seien weder zu sehen noch zu hören. Als Harald Fidler, Medienjournalist des Standard, die Diskussionsteilnehmer beurteilte, nahm Hans-Peter Martin also nicht an, sein Ausruf werde über das Studio hinausdringen. Ein Irrtum.

In den meisten Zeitungen war danach zu lesen, Martin sei ausgerastet, weil er Fidlers Hohn über seine Krone-Verteidigung nicht ertragen habe. Das ist falsch. Martin rastete aus, als Fidler ihm unterstellte, er sei eifersüchtig auf Frau Rosenkranz, weil die Krone diese und nicht ihn als Präsidentschaftskandidaten unterstütze. Ein Untergriff.

Soweit ich sehe, berichtet nur die Presse diesen Zusammenhang korrekt. HPM mag nicht der angenehmste Zeitgenosse sein, und seine Ansichten zur Kronen Zeitung teile ich in keiner Weise. Seinen Aufschrei aber habe ich verstanden, wenn auch formal nicht gebilligt. Vielleicht sah ich deswegen „pikiert“ aus, wie ein Blatt schrieb.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige