Schluss mit Neid und privater Ranküne!

Falter & Meinung | aus FALTER 11/10 vom 17.03.2010

Sind Beamte die heimlichen Reichen? Was sieht Hans Rauscher, wenn er von Verteilungsgerechtigkeit redet?

Kommentar: Markus Marterbauer, Martin Schürz

Unerschütterlich behauptet Standard-Kolumnist Hans Rauscher, bei Debatten zur Verteilungsgerechtigkeit solle es nicht um Arm gegen Reich gehen, sondern um Geschützt gegen Ungeschützt, um ein „warmes Nesterl des staatsnahen Sektors oder im rauen Wind der Privatwirtschaft“.

Wir wissen nicht, ob Rauscher tatsächlich im Vergleich mit einem Sektionschef bei Einkommen, Arbeitsplatzsicherheit und Pension schlecht abschneidet. Jedenfalls scheinen sich in unserer Gesellschaft viele Ungerechtigkeitsempfindungen aufzutun. Meinen die einen, der Asylwerber bekomme im Vergleich zum Arbeitslosen zu viel, sehen die anderen den Mittelständler im Vergleich zum multinationalen Konzern als Dummen dastehen. In den USA findet ein großer Teil der Bevölkerung, dass die Armen selbst für ihre Armut verantwortlich sind, während in Europa eher strukturelle

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige