In der Probestoffsammelstelle

Stadtleben | aus FALTER 11/10 vom 17.03.2010

Die Angewandte-Modeklasse bespielt unter Bernhard Willhelm Galerieräume

Bericht: Christopher Wurmdobler

Im Jahr 1952 muss ein Reporter die Bemerkung fallen gelassen haben, dass die Hollywoodgöttin Marilyn Monroe sogar in einem Erdäpfelsack fabelhaft aussehen würde. Um den Beweis anzutreten, ließen die Studiobosse ein entsprechendes – ausgesprochen kurzes – Kleid aus grober Jute mit Werbeaufdruck anfertigen und den Star darin fotografieren; googeln Sie mal! Und jetzt ist Marilyn Monroes potato dress zurück: Studierende im fünften Jahrgang der Modeklasse der Wiener Universität für angewandte Kunst designten Kleider aus Erdäpfelsäcken. Als Kontrast dazu galt es, eine Uniform zum Thema Spa zu entwerfen, die dann über dem Sackkleid zu tragen wäre.

Die Entwürfe der jungen Modemacher werden diese Woche präsentiert. Nicht auf dem Laufsteg wie sonst und an schönen Menschen in Bewegung, sondern in Räumen für Gegenwartskunst: dem sympathischen Offspace Coco am Bauernmarkt und der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige