„Ich sage immer die Wahrheit“

Steiermark | aus FALTER 11/10 vom 17.03.2010

Der Wiener Filmemacher Peter Kern zeigt zwei Filme bei der Diagonale. Ein Gespräch über seine Einsamkeit, Beleidigungen unter der Gürtellinie und die Filmikone Helmut Berger

Interview: Tiz Schaffer

Für das Interview kommt der Filmemacher und Schauspieler Peter Kern direkt vom Flughafen ins Wiener Hilton am Stadtpark. Für eine Aufzeichnung der Talkshow „Nachtcafé“ des SWR polterte der 61-Jährige zum Thema Übergewicht. Leicht hat er es im wahrsten Sinne des Wortes nicht: Kern leidet nicht nur an Adipositas und Diabetes, sondern auch an Einsamkeit, seinen Kritikern und der kulturellen Situation in Österreich. Der „Egomane“, wie er gerne bezeichnet wird, zeigt bei der Diagonale zwei Filme. „Blutsfreundschaft“ ist eine Geschichte über Schuld und Nazitum. Helmut Berger – er drehte mit Luchino Visconti – ist in einer eindrucksvollen Rolle zu sehen. In „King Kongs Tränen“ steht Kern in einem teils skurrilen 70-minütigen Spielfilm auch vor der Kamera und nimmt Rache


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige