Aktivismus

Extra | aus FALTER 11/10 vom 17.03.2010

Jetzt ist der Uniprotest fast schon Geschichte. Und wie es sich für historische Ereignisse gehört, werden sie angemessen dokumentiert. Mittlerweile gibt es ein Buch und eine CD zum Protest.

The Making of „Uni Brennt“ Das Buch zum Protest. Interview mit einem der Macher.

Studium fertig. Protestiert. Und jetzt Herausgeber vom Buch „Uni Brennt. Grundsätzliches – Kritisches – Atmosphärisches“. Stefan Heißenberger (27) hatte in den vergangenen Monaten viel zu tun. Im März erscheint das 300 Seiten starke Werk mit Texten von Studierenden, Lehrenden (wie Konrad Paul Liessmann), Künstlern und Intellektuellen (u.a. Robert Misik, Marlene Streeruwitz oder Armin Thurnher) über verschiedene Themenbereiche rund um die Protestbewegung. Ziel: Einen „bunten und kritischen Diskussionsbeitrag zur Bildungsdebatte liefern“.

Wie bist du auf die Idee gekommen?

Während der Proteste engagierten sich Studierende in Bereichen, die oft auch ihren Talenten und Leidenschaften entsprachen. Ich hatte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige