Nützliche Gimmicks

Teil 2

Extra | aus FALTER 11/10 vom 17.03.2010

Die Taschen-Kaffeemaschine

Bääh. Automatenkaffee. Was einmal Pulver war, kommt mir weder in die Tasse noch in die Tüte. Dabei ist kompetentes Kaffeemachen gar nicht schwer. Alles, was man braucht, ist ein wenig heißes Wasser und eine halbe Minute Zeit. Und den HQ Aerobie AeroPress Coffee Maker des amerikanischen Erfinders Alan Adler. 29,98 Euro bei amazon. www.aerobie.com

Der Mitschreib-Imitator

Warum habe ich nicht Medizin studiert? Die Handschrift dazu hätte ich. Meine Notizen sind lückenhaft und da wo keine Lücken sind unleserlich. Wenn doch bloß der Kugelschreiber, der stumme Zeuge jeder Lehrveranstaltung, sprechen könnte.

Er kann! Zumindest dieser. Der Pulse Smartpen von Livescribe zeichnet die Tonspur einer Vorlesung auf und verknüpft sie mit den Notizen. Bloß mit dem Stift an die betreffende Stelle auf dem Papier tippen und schon spricht der Schreiber. Kostet rund 149, 90 Euro.

Armwärmer

Für Lernnächte in der schlecht beheizten Studentenwohnung: Ein Deckenüberzug mit eingenähten Handschuhen! Sorgt für kuschelig warme Arme, wenn auch im März am Fenster die Eisblumen blühn. www.happinessinbed.com

Der Hörsaalbegleiter

Es ist ein ewiges Dilemma: Wenn ich in die Vorlesung gehe, wer soll dann Facebook klicken? Der ThinkPad X100 von Lenovo ist klein und leicht und belastet das studentische Budget nicht über Gebühr. Besonders ohne Betriebsystem. Windows kann man sich auf dem schlanken Laptop sparen, Ubuntu-Linux funktioniert großartig. Als Computer für alle Fälle ist wohl nicht genug Kraft unter der Haube. Aber als mobiler Hörsaalbegleiter ist er perfekt. Unter Umständen sogar zum Mitschreiben geeignet! Kostet 450-500 Euro.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige