Give me five!

Extra | Axel Beer | aus FALTER 11/10 vom 17.03.2010

„Wessen Uni? Unsere Uni!“, schallte es auf den Straßen. Die Studierenden haben Hörsäle besetzt und gegen schlechte Studienbedingungen und den Bologna-Prozess demonstriert. Erst unter dem Motto „Uni brennt“, dann – etwas entschärft – unter „Unsere Uni“. Dass die Uni „unsere“ Uni sein soll, ist allen klar. Nur: welche Uni wollen wir?

1 Eine Uni ohne ständigen Leistungsdruck!

45 Wochen zu je 40 Stunden Studium. Dafür gibt’s 60 ECTS-Punkte. So sieht das Studienjahr nach Bachelor-Studienplan aus. „Der Bachelor ist zu dicht“, sagt Rolf Schulmeister, Bildungsexperte und Hochschuldidaktiker in Hamburg. 62 Prozent der Studierenden sind neben dem Studium berufstätig. Fast die Hälfte aller Studenten jobbt nicht bloß gelegentlich, sondern geht das ganze Semester über einer geregelten Tätigkeit nach. Die Zeit, die mit Studieren verbracht wird, ist zuletzt zugunsten der Erwerbsarbeit gesunken. Eine Woche vor Prüfungen springt die tägliche Lernkurve dann regelmäßig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige