Das Studium aus der Ferne

Extra | Manuela Tomic | aus FALTER 11/10 vom 17.03.2010

Studieren von zu Hause aus und Prüfungen per Videokonferenz ablegen? Hört sich an wie die perfekte Lösung aller Infrastrukturprobleme an österreichischen Unis. Was ist dran am Fernstudium?

Die Johannes-Kepler-Universität in Linz zählt 18 000 Studenten. Davon sind 20 Prozent Fernstudierende. Über 3000 Studenten nehmen also nicht am klassischen Uni-Alltag teil, sondern bekomen die Unterlagen zugeschickt und lern ohne Vorlesungsstress den Stoff, um sich dann einen Prüfungstermin online mit dem Lektor auszumachen. Die JKU Linz ist eine der sieben Universitäten in Österreich, die in Kooperation mit der FernUniversität Hagen Fernstudien anbieten.

Was in Linz geht, geht auch an vielen anderen Hochschulen dieser Welt. Den Master an einer amerikanischen Universität machen, ohne diese dabei jemals besucht zu haben? „Theoretisch geht das“, sagt Franz Palank, Direktor des Zentrums für Fernstudien in Österreich. „Wichtig ist nur, dass man weiß, mit welcher Uni man es zu tun hat.“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige