Tipp

Die Sehnsucht nach der genauesten Beschreibung

Lexikon | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 11/10 vom 17.03.2010

Mit „Das Fenster” legt Richard Obermayr (Jg. 1970) seinen zweiten Roman vor. Das wäre noch nichts Außergewöhnliches. Auffällig ist, dass seit seinem ersten Roman „Der gefälschte Himmel“ zwölf Jahre vergangen sind. Nach einer Schreibkrise hat sich der Autor mit der überschießenden Imagination aber schließlich wieder gefangen und ist zu dem bilderreichen, sprachmächtigen Stil seines Debüts zurückgekehrt. Mit dem Unterschied, dass er den Leser diesmal nicht allein durch den kunstvollen Wortwirbel gehen lässt. „Das Fenster“ ist eine der bemerkenswertesten Neuerscheinungen in diesem Frühjahr. Obermayr stellt das Buch bei einer Lesung vor. Einleitung und Moderation: Paul Jandl.

Alte Schmiede, Do 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige