Tipps

In memoriam Gert Jonke: Der Sprachzauber bleibt

Lexikon | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 12/10 vom 24.03.2010

Am 4. Jänner 2009 erlag der Schriftsteller Gert Jonke den Folgen einer Krebserkrankung. 1946 in Klagenfurt geboren, war der Dichter und Dramatiker mit der Wahlheimat Wien in seinen späteren Jahren als Theaterautor am Burgtheater sehr stark präsent. Während der Direktion Bachler wurden am Akademietheater gleich drei seiner Stücke uraufgeführt: „Chorphantasie“ (2003), „Die versunkene Kathedrale“ (2005) und „Freier Fall“ (2008). Die Hauptrolle spielte in allen Stücken Markus Hering. Der Schauspieler erinnert sich nun mit Petra Morzé im Rahmen einer Lesung an einen außergewöhnlichen Autor, dessen Sprachzauber bleiben wird. Der Titel des Abends: „Keine Bosheit hat noch Wirkung“. In der Text-Zusammenstellung Claudia Kaufmann-Freßners wachsen Jonkes Werke zu einer Einheit zusammen.

Burgtheater, Vestibül, So 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige