Strache vs. ORF: Hat der Sender Skinheads bezahlt, damit sie H.C. „Sieg Heil!“ zurufen?

Politik | aus FALTER 12/10 vom 24.03.2010

Heinz-Christian Strache hat tatsächlich jemanden wegen Wiederbetätigung angezeigt. Und zwar einen ORF-Journalisten, der für die Sendung „Am Schauplatz“ zwei Skinheads auf eine FPÖ-Veranstaltung begleitete. Dort, so Strache, hätten diese ihm auf Aufforderung des Redakteurs „Sieg Heil!“ zugerufen. Nachdem die Polizei die Aufnahme beschlagnahmt hatte, lud der ORF Journalisten zum Selbsttest. Das Ergebnis? Der Redakteur sagte: „Das könnts alles dem Herrn Strache sagen, was ihr so wissen wollts.“ Ein „Sieg Heil!“ ist nicht zu hören. Dass die beiden Skins für ihre Teilnahme je 100 Euro erhalten haben, sei laut ORF ein „üblicher Pauschalbetrag zur Abgeltung der Persönlichkeitsrechte“. „Am Schauplatz“ will die Reportage ausstrahlen. Mit oder ohne Strache-Passage. (Siehe auch Glosse „Meinesgleichen“ auf Seite 5.)

Der umstrittene Videomitschnitt ist unter www.kundendienst.orf.at abrufbar


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige