Wie Rechtsextreme östlich von Wien aufmarschieren

Politik | aus FALTER 12/10 vom 24.03.2010

Gregor Mayer und Bernhard Odehnal sezieren den Rechtsextremismus in Osteuropa und schließen damit eine Informationslücke

Rezension: Anton Pelinka

Urs Altermann hat in seinem 1996 publizierten Buch „Das Fanal von Sarajevo“ folgende These aufgestellt: In den postkommunistischen Staaten Europas hat Geschichte Jahrzehnte hindurch in einem Gefrierfach überdauert. Die kommunistischen Diktaturen verboten ganz einfach, was ihnen nicht passte – Nationalismus und Rassismus. Doch diese überlebten, weil die diktatorische Gefriertruhe gesellschaftliche Entwicklungen verhinderte.

Gregor Mayer und Bernhard Odehnal gehen einem ganz besonderen Aspekt dieser Interpretation nach: dem alten, neuen Rechtsextremismus in Ostmitteleuropa. Dort haben sich Bewegungen und Parteien etabliert, die einerseits den westeuropäischen Rechtsextremisten entsprechen; andererseits aber spezifische Formen aufweisen. In den einzelnen Kapiteln über Ungarn, Tschechien, die Slowakei, Kroatien, Serbien und Bulgarien wird


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige