Wieder gelesen

Bücher, entstaubt

Politik | Wolfgang Zwander | aus FALTER 12/10 vom 24.03.2010

Waldheim lässt grüßen

Warum ist es in Österreich im 21. Jahrhundert eine Meldung wert, dass Barbara Rosenkranz die Existenz von Gaskammern für selbstverständlich hält? Eine Antwort darauf findet man in Oliver Rathkolbs 2005 aufgelegtem Buch „Die paradoxe Republik“, das nebenbei auch eines der besten Standardwerke zur österreichischen Zeitgeschichte ist. Rathkolb erinnert daran, dass die „Waldheim-Debatte Kollektivphänomene aufbrechen ließ“, die ihm am Ende den Wahlsieg brachten. Wie sehr das Antreten von Rosenkranz in der Tradition des Waldheim-Wahlkampfs stehen soll, zeigt niemand besser als der FPÖ-Publizist Andreas Mölzer. In der aktuellen Zur Zeit titelt er: „Waldheim lässt grüßen.“

Oliver Rathkolb: Die paradoxe Republik. 2005, Zsolnay, 460 S., € 26,70


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige