Prost!

Lexikon der Getränke. Diese Woche: Tice Gute Laune Drink

Stadtleben | aus FALTER 12/10 vom 24.03.2010

Gute Laune kann man angeblich trinken – aus der Apotheke!

Pfefferminze und Kräuter sind bekannt. Aber wollten Sie nicht schon immer wissen, was L-Tyrosin und L-Tryptophan ist? Jedenfalls sind das – neben Spaß, Freude, Mut, Glück, positivem Denken und einer großen Portion guter Laune – offenbar die Hauptbestandteile von Tice, dem Gute-Laune-Drink aus der Apotheke.

Bei L-Tyrosin und L-Tryptophan handelt es sich tatsächlich um Stimmungsaufheller, aus L-Tyrosin können, lernen wir aus dem Beipackzettel, die Hormone Dopamin und Noradrenalin entstehen. Ebenfalls eine Aminosäure ist L-Tryptophan, ein Proteinbaustein, den der Körper nicht selbst herstellen kann (aber vielleicht sollte), die einzige Substanz, die in Serotonin umgewandelt werden kann. Das Glückshormon beeinflusst Gemütszustand, Schlafrhythmus, Sexualtrieb und Appetit. So weit die Basisinformationen zu Tice, das es als Minzvariante bereits seit einiger Zeit gibt und demnächst mit Kräutergeschmack auf den Markt kommt. Braucht man das? Kann man sich jetzt im Frühling Appetit und Triebe nicht körpereigen verschaffen?

Moment, wir starten den Selbstversuch. Schmeckt herb-minzig, leicht säuerlich, diese lustige Limonade. Nicht zu süß, ein wenig nach Zahnpasta. Der frische Geschmack wäre ideal für anschließenden Triebabbau. Die Laune allerdings wird auch nach 0,33 Litern Tice nicht besser oder schlechter. Und wer das Glück in Form von Lottogewinnen erwartet, wird enttäuscht sein. Stellt sich die Frage, wieso es Tice in Apotheken gibt. cw


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige