Die Verwendung der Spirale

Stadtleben | aus FALTER 12/10 vom 24.03.2010

Schon wieder ein neues Mittagslokal: gute Nudeln und entspannte Atmosphäre

Es sieht übrigens so aus, als würde in den nächsten 100 Wochen nur mehr über neue Tageslokale geschrieben werden können, weil in Wien derzeit nämlich nur mehr Tageslokale aufsperren.

Vor zwei Wochen etwa das Spirali, das nicht nur einen lustigen Namen hat, sondern in einem für neue Mittagslokale nachgerade idealen Umfeld platziert ist: in der Kirchengasse nämlich, dort, wo alle Menschen Grafiker, Webdesigner, Jungarchitekten oder ökologische Netzwerker sind und die Freitag-Tasche längst kein Accessoire mehr ist, sondern eine genetische Mutation.

Auch bemerkenswert: Das erste Spirali machte im September in Linz auf, vor zwei Wochen dann in Wien, wobei man eigentlich nur freundschaftlich verbunden sei, wie Daniel Meraner – Drittelpartner und davor zehn Jahre Webdesigner und Partyorganisator – erklärt, klassischer Fall von Franchise sei das nicht. Auch insofern nicht, als in Linz die Nudeln von einem bäuerlichen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige