Hundert Jahre Zeitausgleich

Befindlichkeitskolumne

Steiermark | aus FALTER 12/10 vom 24.03.2010

Das Licht geht aus, wir gehen nach Haus

Leichter war Klimaschutz nie: Am 27. März schalten wir alle gemeinsam das Licht aus und zünden eine symbolische Kerze im Internet an. Und Graz ist dabei, von halb neun bis halb zehn! Das ist auch deswegen praktisch, weil Wetten Dass da grade in Salzburg stattfinden wird, sicher auch mit Kerzen, und in Grazer Lokalen wird derweil im Dunkeln durch die Gegend geschmust im Zeichen für die gute Sache! Es geht immer um Zeichen: Ein großes symbolisches Zeichen (Nagl) wird das sein, mindestens so wie das zivilgesellschaftliche Engagement gegen Rauchen (Jeder kann was tun!) in Lokalen und Pyro in Fußballstadien. Lauter symbolische Zeichen. Im Juli finden übrigens in Graz die Pyro Games für die ganze Familie statt, da geht dann wieder ordentlich das Licht an. Farbenfrohe Laserstrahlen durchbrechen die Dunkelheit des Schwarl-Freizeitzentrums. Nicht im Grazer Stadtpark, weil sich da die Vögel gestört fühlen würden. Das Forum Stadtpark muss zum Beispiel 60 Euro zahlen für so einen Lichtstrahl, mitten ins Naturschutzgebiet im Herzen der Stadt. Genaueres zur Licht-aus-Aktion jedenfalls einfach googeln (es heißt übrigens nicht „googlen“!), oder aber drauf pfeifen und das Licht anlassen, weil eine Google-Anfrage gleich viel Energie verbraucht wie eine Stunde Licht von einer Energiesparlampe. Aber es geht halt um die symbolischen Zeichen.

Dramatiker Johannes Schrettle ist zwar kaum in Graz, dennoch weiß er immer was von dort zu berichten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige