Tiere

Alles fließt

Lexikon | aus FALTER 13/10 vom 31.03.2010

Der Rhein ist der Fluss, von dem alle Welt redet und den niemand studiert, den alle Welt besucht und niemand kennt.

Victor Hugo

Zu den sinnentfremdeten pädagogischen Gehorsamkeitsübungen der Schulzeit gehört auch heute noch, die Nebenflüsse eines größeren Stroms auswendig zu lernen: „Iller, Lech, Isar, Inn fließen nach der Donau hin. Altmühl, Naab und Regen, fließen ihr entgegen“, betete man dann im Fach Heimatkunde, das sich jetzt weniger national-frömmelnd Sachunterricht nennt. Als Sahnehäubchen wurden dann auch noch die Längen der Flüsse abgefragt. Das ist sicher wertvoll, wenn man sein Geld im Millionenquiz oder bei einer Kreuzworträtselolympiade verdienen will. Die Bedeutung für das restliche Leben ist jedoch gleich null, und als Absolvent einer Sekundarstufe verweist man gerne darauf, dass Bildung darin besteht zu wissen, wo man nachschlagen muss. Doch dieses Prinzip ist auch nicht das, was es einmal war: Als ein Biologe der Universität Köln für ein Buch über


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige