Aus der Mitte entspringt ein Problem

Politik | aus FALTER 13/10 vom 31.03.2010

Nicht nur der SPÖ geht es schlecht. In ganz Europa ist die Sozialdemokratie in einer Orientierungskrise

Essay: Robert Misik

Bei Wahlen fast immer ein dickes Minus, eine Führungscrew, bei der viele Leute einfach die Augen verdrehen, und die, wenn es wieder einmal schlechte Nachrichten gibt, verkündet, es sei eben nicht gelungen, die Erfolge ausreichend „zu kommunizieren“. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Das ist, fast im Word-Rap, die Situation der SPÖ. Aber bei allen speziellen Problemen, die die österreichischen Sozialdemokraten haben – ihren Gesinnungsgenossen in Europa geht es kaum irgendwo besser. „Man sollte nicht unbedingt damit rechnen, dass das 21. Jahrhundert ein sozialdemokratisches sein wird“, schreibt der renommierte deutsche Parteienforscher Franz Walter in einem neuen Büchlein, das gerade eben bei Suhrkamp erschienen ist. Titel: „Vorwärts oder abwärts?“ Es ist teils nüchterne Bestandsaufnahme, teils wütende Abrechnung mit sozialdemokratischen Fehlern, teils


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige