Wieder gelesen

Bücher, entstaubt

Politik | Wolfgang Zwander | aus FALTER 13/10 vom 31.03.2010

Von der Idee zur Bewegung

Demokratische Abgeordnete und ihre Familien erhielten nach dem Beschluss von Obamas Gesundheitsreform Morddrohungen, Fensterscheiben von demokratischen Parteibüros gingen zu Bruch. Woher kommt dieser Hass? Die britischen Journalisten John Micklethwait und Adrian Wooldridge erzählen in ihrem 2004 erschienenen Buch „The Right Nation“, wie in den vergangenen Jahrzehnten Teile der US-Gesellschaft so weit nach rechts abgedriftet sind, dass sie selbst den Einsatz von Gewalt nicht scheuten. Ab den 1940ern machten sich amerikanische Intellektuelle daran, eine „konservative Wende“ vorzubereiten. Sie gründeten Medien, schufen Thinktanks und brachten ihre Botschaften über christliche Prediger unter das Volk. Das nur in Englisch erhältliche Buch beschreibt kurzatmig und fesselnd, wie eine Idee von Eliten über die Jahre zur Massenbewegung wurde.

Micklethwait, Wooldridge: The Right Nation, Penguin, 2004, 464 S., € 12,99


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige