Die Heuschrecke und der Gutmensch

Feuilleton | aus FALTER 13/10 vom 31.03.2010

Das Bank Austria Kunstforum und die Bawag Foundation übersiedeln. Dahinter steckt ein gigantischer Deal

Bericht: Matthias Dusini

Ein junger, braungebrannter Tiroler geht derzeit in der Wiener Innenstadt um. Er hat einen prallgefüllten Geldbeutel dabei. Hin und wieder deutet er auf ein altehrwürdiges Gemäuer und sagt: „Das will ich haben!“ Und bald hängt ein Schild an der Tür: „Verkauft!“

Mit offenem Mund verfolgen eingesessene Unternehmer das Treiben von René Benkos Signa Holding, die einige Gebäude erworben hat, die als unverkäuflich galten. Den Stock-im-Eisen-Platz 3, am Eck zwischen Graben und Kärntner Straße, das Meinl-Haus am Graben, die ehemalige Länderbank Am Hof und die ehemalige Bawag-Zentrale in der Tuchlauben. Nun geht der 33-jährige Geschäftsmann, der als Teenager mit dem Ausbau von Dachböden seine ersten Gewinne machte, daran, die kulturelle Infrastruktur der Stadt zu verändern.

Zu dem von der Bank Austria erworbenen Immobilienpaket gehört auch das Gebäude


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige