Tipps

Die Schlingensief-Oper: Theater gegen den Tod

Lexikon | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 14/10 vom 07.04.2010

Seit in der Lunge von Christoph Schlingensief Anfang 2008 ein Tumor entdeckt wurde, wird seine Kunst von Krankheit und Tod bestimmt. „Mea Culpa“ ist sein dritter Theaterabend zum Thema. Die „ReadyMadeOper“ mit rund 30 Akteuren (plus Chor und Orchester) ist aus Versatzstücken von 18 Künstlern montiert; Beuys wird ebenso zitiert wie Jelinek – und viel Wagner, Schlingensiefs große Hassliebe. Schlingensief selbst tritt diesmal nur kurz auf und lässt sich ansonsten von Joachim Meyerhoff vertreten – was den Abend nicht weniger intim macht. Ein Jahr nach der Premiere steht die Schlingensief-Oper nun wieder auf dem Spielplan; selten wird so deutlich wie hier, wozu Kunst auch gut ist: Sie kann die Angst vor dem Tod ein bisschen kleiner machen.

Burgtheater, Fr, Sa 19.30, So 16.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige