Florians Nachtdienst

Was in Wiens Partyszene passiert – Veranstaltungen im Überblick

Lexikon | aus FALTER 14/10 vom 07.04.2010

I See a Darkness: ein Duo ohne Kompromisse

Es war laut, dicht, düster, wuchtig, zerknirscht, bleiern, abstrakt. Es war kolossal, was am Dienstag beim Autechre-Konzert aus Flex-Boxen drang. Und es war stockdunkel, weder Bühnenlichter noch LED-Wall. Dennoch starrte der knackevolle Club auf die Bühne, als ob da gleich Stadionlichter angehen würden. Das mythenumrankte Duo aus Manchester blieb seinem Ruf treu. Keine Zugeständnisse, keine Zugabe. Verwundert hat das niemanden. Auskennerpublikum. Verlorene Raver haben wir keine gesichtet. Nicht einmal verwirrte Crazy-Besucher gab’s, erzählte man uns bei der Kassa, wo um 3 Uhr früh noch zwei Spätankömmlinge antorkelten. Mit Vorverkaufskarten! „Wer? Autechre? Weißt, uns is’ der Hauptact wurscht, die Local-DJs danach sind eh meistens besser“, sagen sie. So recht sie damit vermutlich auch haben, am Dienstag war’s zum Glück anders!

Vorschau

Donnerstag (8.4.): Toni Traubensaft: traumhafter Künstlername. Aber ist das jetzt NDW oder


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige